Montag, 24. September 2018

Ich möchte einen Hund, was muss ich beachten?

Sie möchten einen Hund, wissen aber nicht welche Rasse und was auf Sie kommt?  Hier ein kleiner Überblick.
Es gibt sehr viele Hunderassen, ob reinrassig oder Mischling, es gibt einiges zu beachten.
Zuerst sollten Sie sich die Fragen stellen:

  • "Kann ich den Hund gerecht werden?". Dazu gehört 10-15 Jahre immer für ihn da zu sein, auch wenn er mal krank und alt wird. 
  • Was passiert mit dem Hund im Urlaub oder wenn ich krank werde? Wird er dann versorgt?
  • Was kostet ein Hund in der Anschaffung und in den Folgejahren, wie Tierarzt -Kosten, Futter, Zubehör wie Schlafplatz, Spielzeug...?
  • Habe ich die Zeit mit im täglich bei jedem Wetter raus zu gehen?
  • Was bin ich für ein Mensch, eher sportlich oder eher ruhiger? Was passt dann am besten zu mir?
  • Kann ich den Hund allein erziehen oder brauche ich Hilfe dafür? Habe ich dafür auch die Geduld?
Das ist einiges was Sie beachten sollten.

Sie sollten sich vorher genau über die Rasse informieren, auch wenn es ein Mischling ist. Nicht jede Rasse ist für Jeden geeignet. Wenn Sie noch nie einen Hund hatten, müssen Sie sich das genau überlegen. Jeder Hund hat individuelle Ansprüche. Hütehunde sind nicht für Anfänger geeignet, auch Jagdhunde gehören dazu. Sie bauchen schon Erfahrung. Eigentlich ist jeder Hund anders.
Sie können zum Tierschutz gehen und sich dort mal mit einem Hund zum kennen lernen beschäftigen. Es gibt leider viel zu viele Tiere dort. Oft werden sie einfach weg gegeben, weil sie nicht hören, alt, krank sind..... Das ist unverantwortlich, deshalb muss man sich vorher alles genau überlegen.
Soll es ein Hund vom Züchter sein, gibt es auch einiges zu beachten.  Nicht nur der Preis, die Elterntiere sollten zu sehen sein, das Umfeld sollte sauber sein. Der Züchter sollte hinterfragen wie das ihr Umfeld ist. Leider macht das kaum einer. Es geht oft nur ums Geld, auch wenn ein Hund sehr teuer ist sagt es noch nichts über den Züchter aus.Was nützt es wenn er z.B. einen 70 Jährigen einen Welpen gibt, der ein Jagdhund oder Hütehund.... ist. Das ist verantwortungslos.

Egal wie Sie sich entscheiden, wichtig ist Liebe, Geduld, keine Gewalt, Sie müssen immer für ihn da sein, auch wenn er krank und alt ist. Das muss man sich vorher genau überlegen.



Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen